Einfach mal Abschalten während der Corona-Krise? Schnapp dir dein Fahrrad!

Was gibt es (momentan) Besseres, als einfach mal rauszukommen, frische Luft zu schnappen, in die Natur zu flüchten und auf den Kreislauf auf dem Fahrrad in Schwung zu bringen? Laut einer aktuellen Umfrage von Ruigrok Netpanel im Auftrag von AGU nicht viel.

Eine weitere Erkenntnis: Während der Corona-Krise fühlen sich niederländische Radfahrer auf dem Fahrrad laut eigener Aussage sicherer als in öffentlichen Verkehrsmitteln. Und wir können das nur allzugut verstehen.

Profitiere auch du von den vielen Benefits des Radfahrens (während der Corona-Krise) und erfahre in diesem Blog, welche Vorteile das Radfahren bringt und wie du auch im Winter optimal ausgestattet bist!

#1 Radfahren als Entspannung

Für drei von fünf Personen ist das Radfahren während der Corona-Krise eine wichtige Form der Entspannung. Darüber hinaus werden als wichtigste Gründe, jetzt das Fahrrad zu nehmen, genannt: Fit werden, draußen sein und in aktiv bleiben. Dies sind übrigens die gleichen Motive wie schon vor der Krise. Über die die Mehrheit der Radfahrer gibt als Grund vor allem das gute Gefühl an, welches sie beim Radfahren bekommen. Neben dem Radfahren zur Entspannung und Bewegung geben relativ viele junge Radfahrer an, dass sie das Rad zur Steigerung der Konzentration nutzen. Die Mehrheit (72%) nimmt das Fahrrad vor allem für den Weg zum Supermarkt, danach werden die Einkäufe in Packtaschen mitgenommen. Über die Hälfte der Befragten fährt seit der Krise mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zur Arbeit.

Uns von AGU ist es wichtig, dass du deine alltäglichen Dinge, wie Laptop Einkäufe & Co., sicher und bequem auf dem Rad transportieren kannst. Deshalb haben wir die vollständig wasserdichten AGU Shelter Taschen entwickelt, die in der großen Variante sogar ein integriertes Laptopfach haben. So kommt dein Gepäck garantiert trocken und sicher ans Ziel. Alle AGU Shelter Taschen sind aus recyceltem Polyester hergestellt und PVC-frei.

#2 Sicherer mit dem Fahrrad als mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Fast drei Viertel der Radfahrer fühlen sich aufgrund des Corona-Virus auf dem Fahrrad sicherer als in öffentlichen Verkehrsmitteln. Von denjenigen, die jede Woche ins Auto steigen, benutzt inzwischen ein Drittel lieber das Fahrrad als das Auto.

Damit du nicht nur vor einer Ansteckung, sondern auch vor anderen Gefahren geschützt bist, wurde für neueste AGU Commuter Kollektion Regenbekleidung mit hoher Atmungsaktivität entwickelt, die durch den Einsatz von Neonfarben und innovativen reflektierenden Materialien deine Sichtbarkeit im Straßenverkehr enorm erhöht. So kommst du als Radfahrer nicht nur trocken und bequem, sondern allem voran auch sicher ans Ziel.

#3 Radfahren im Regen

Laut der befragten Radfahrer ist Regen der größte Nachteil beim Thema Radfahren. Vor allem junge Menschen finden es relativ wichtig, dass Regenbekleidung schön aussieht. Viele gaben an, bei Regen öfter Regenbekleidung zu tragen, wenn sie luftig und bequem ist.

Auch für diese Bedürfnisse haben wir bei AGU die perfekte Lösung: Denn neben den Winterartikeln für Fahrradpendler bietet die Urban Outdoor Kollektion hochwertige Regenbekleidung mit einem stylischen, urbanen Look. Zum Beispiel den Clean Winterregenmantel für Damen und Herren. Er hält dich bei deinen täglichen Fahrten warm und trocken und sieht toll aus.

Um jede Regenjacke warm und wintertauglich zu machen, wurde die Damen- und Herrenjacke Fuse entworfen. Diese kannst du entweder unter deine normale Regenacke als wärmenden Layer ziehen oder an trockenen Tragen auch alleine tragen.

Das Besondere an AGU Produkten: Sie schützen dich nicht nur optimal vor Regen, Wind und Kälte, sondern sind dabeia uch extrem bequem und sehen fantastisch aus.

Möchtest du mehr über die Studie erfahren? Hier kannst du die Pressemitteilung mit allen Infos lesen.