SO GEHT LAYERING - VON KOPF BIS FUß!

Radfahren im Frühling bedeutet häufig kühle Temperaturen zu Beginn der Tour und warme am Ende - oder umgekehrt. Um trotzdem immer angenehm temperiert zu sein hilft am besten eines: LAYERING! Wir zeigen dir, wie’s geht…

#1 LAYERING AM OBERKÖRPER

Mit einem guten Baselayer zu beginnen ist das A und O. Der Summerday Baselayer ist perfekt für den Frühling und Sommer. Du kannst wählen zwischen langärmelig, kurzärmelig oder ärmellos! Darüber ziehst du ein bequemes und atmungsaktives Trikot, wie das Melange Trikot, und bei stärkerem Wind eine leicht verstaubare Windjacke oder einen Windbody - fertig!

#2 LAYERING AN DEN BEINEN

Beinlinge eignen sich großartig für das Layering. Wenn es etwas kühler ist, kannst du einfach eine lange Bibtight ohne Sitzpolster tragen, und deine Lieblings-Bibshorts darunter. Die AGU Prime Bibshort zum Beispiel kannst du hervorragend zum layern mit Beinlingen verwenden!

#3 LAYERING FÜR’S MOUNTAINBIKING

Das Tragen einer Liner-Short unter der wasserdichten MTB-Short bietet dir den Komfort eines Sitzpolsters mit festem Sitz, aber das Aussehen der lässig sitzenden MTB-Short - die optimale Kombination! Das Tolle: Die Hosen können aneinander befestigt werden, sodass sie während der Fahrt nicht verrutschen.

JETZT SHOPPEN

#4 LAYERING AN DEN FÜßEN

Überschuhe sind zu warm, aber ganz ohne Schutz ist es noch zu kalt? Dann entscheide dich für AGU Zehenwärmer!

Diese schützen deine Zehen vor kühlem Fahrtwind, ohne, dass deine Füße überhitzen. Geht auch: Merino Socken! Denn durch die sanfte und atmungsaktive Merinowolle sind deine Füße weder zu warm noch zu kalt.