WE RIDE THE COLD
WIE KANN ICH MICH BEIM FAHREN WARM HALTEN?

Starker Wind, Regen, Schnee und klirrende Kälte. Für viele Radfahrer sind das nicht gerade die idealen Wetterbedingungen. Dennoch kann Radfahren auch oder gerade unter diesen Bedingungen wunderbar sein. Die Luft ist frisch und klar, die frost- oder schneebedeckten Landschaften sind wunderschön und der Herbst verwandelt jeden Wald in ein buntes Gemälde. Mit der passenden Bekleidung und den richtigen Materialien kann man jedem Wetter trotzen und die vier Jahreszeiten in vollen Zügen genießen.


DIE LÖSUNG

Radfahren bei Kälte erfordert Ausdauer, Konzentration und die richtige Ausrüstung. Wenn man friert, zittert man, eine natürliche Reaktion, um die Körpertemperatur zu erhöhen. Dieses Frösteln kostet Energie, Energie, die du lieber in deine Pedale stecken solltest. Niedrige Körpertemperatur, zu kalte Finger zum Schalten, taube Füße - die Kälte beeinträchtigt die Konzentration und die Freude am Fahren.

Auf der anderen Seite willst du auch nicht schwitzen und mit zu viel überflüssigem Gepäck auf dem Fahrrad sitzen. Bei einer großen Anstrengung produzierst du Energie in Form von Wärme. Sobald dein Tempo sinkt, kühlst du ab und verlierst wertvolle Energie. Was ist die Lösung?

Zum Glück muss die Kälte kein Hindernis für eine schöne Fahrradtour sein. Wir haben die Lösungen für dich aufgelistet.



TIPPS, UM WARM ZU BLEIBEN


1: DIE RICHTIGE KLEIDUNG TRAGEN

Die Wahl eines Outfits je nach Wetterlage kann manchmal eine Herausforderung sein. Zusätzliche Schicht oder nicht? Windbreaker oder nicht? Lange Hosen oder nicht? Um die richtige Wahl zu treffen, ist ein Blick auf das Wetter ein absolutes Muss. Wie ist die Temperatur und wie lauten die Prognosen? Dann stellt sich die Frage: Was hast du vor? Planst du ein Ausdauertraining bei niedriger Herzfrequenz? Dann kannst du eine zusätzliche Schicht verwenden. Wenn du jedoch eine höhere Intensität anstrebst, zum Beispiel ein Intervalltraining, dann ist es ratsam, dich etwas weniger warm einzupacken, aber nimm immer eine leichte zusätzliche Jacke für den Anfang und das Ende deines Trainings mit.



2: LAYERING

Wir haben es schon ein paar Mal erwähnt: Layern lautet das Zauberwort. Die beste und flexibelste Art, sich für die Kälte zu kleiden, ist das Tragen eines unteren, mittleren und oberen Layers. Vergewisser dich, dass jede Schicht auch atmungsaktiv ist, damit du nicht zu sehr schwitzt und deine Haut dadurch abkühlt. Wähle zum Beispiel einen Baselayer aus Merinowolle. Ein Stoff, der warm hält, auch wenn er feucht wird. Es ist besser, unterwegs eine Schicht auszuziehen, als auf dem Rad zu frieren.

Und an wechselhaften Tagen, zum Beispiel zwischen den Jahreszeiten, sind unsere Arm- und Beinlinge ideal. Und mit der wasserabweisenden Beschichtung halten sie auch einem möglichen Regenschauer stand.

 



3: KOPF, HÄNDE UND FÜßE SCHÜTZEN

Wo spürst du die Kälte zuerst? Richtig: an den Zehen, Fingern und Ohren. Die meiste Körperwärme geht tatsächlich über den Kopf, die Hände und die Füße verloren. Überschuhe, eine Mütze unter dem Helm, ein Halswärmer und Handschuhe sind bei kälterem Wetter ein absolutes Muss. Mit den Deep Winter Gloves von AGU hast du ein Paar Fäustlinge, mit denen du auch anderen Wintersport betreiben kannst.



4: FAHRRADBRILLE TRAGEN

Last but not least: Fahrradbrillen gegen die Kälte. Im Herbst und Winter schützen Brillen vor Wind und Regen, damit Ihr Gesicht mehr Wärme behält. Darüber hinaus sorgen Brillen mit den richtigen Gläsern dafür, dass Sie auch bei weniger Licht oder sehr scharfem Licht Kontraste weiterhin sehen.



5: LEBENSMITTEL SIND ENERGIE

An kalten Tagen verbraucht der Körper nicht nur Energie zum Radfahren, sondern auch, um sich warm zu halten. Umso wichtiger ist es, dass du genügend Energie haben. Achte vor deiner Fahrt darauf, dass du ausreichend isst. Nimm zusätzliche Riegel oder Gels und eine gefüllte Wasserflasche mit und iss rechtzeitig während der Fahrt: Wenn du Hunger hast, ist es schon zu spät!

6: IN BEWEGUNG BLEIBEN

Der beste Weg, sich warm zu halten, ist, in Bewegung zu bleiben. Das hält die Muskeln warm und regt die Blutzirkulation an. Wenn du aufhörst, kühlen deine Muskeln schnell ab und du wirst bald die Kälte auf deiner Haut spüren. Wenn du wärmer werden willst, fahr schneller!

7: IN BEWEGUNG BLEIBEN

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Ihnen zu kalt wird, gibt es immer wieder sogenannte „heated“ Produkte. Sie sind mit intelligenten Heizelementen und integrierten Batterien ausgestattet, die Sie per Knopfdruck einschalten können. Wir haben zum Beispiel die Heated Gloves und die Deep Winter Thermo Jacket Essential Heated, die auch ein Favorit von Team Jumbo-Visma Spitzensportler Wout van Aert ist.





UNSERE WÄRMSTE PRODUKTE





ZUSAMMENARBEIT MIT DEM TEAM JUMBO-VISMA

Viele unserer wärmsten Produkte wurden in Zusammenarbeit mit den Spitzenfahrern des Team Jumbo-Visma entwickelt und von ihnen mitgestaltet. Neben den Rennen sind sie natürlich auch so jeden Tag auf dem Rad unterwegs, egal ob das Wetter mitspielt oder nicht. Wie kein anderer wissen sie, was die Kälte dem Körper antut und wie man sich am besten warm und fit hält.

 

 


#EVERYDAYRIDING